Der 33. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2009 geht an Elianna Renner für ihre Audio-Installation mit dem Titel "22.01.08". 

 

Begründung der Jury zur Preisvergabe:

Elianna Renner überzeugt durch ihre konsequente, narrative Haltung. Ihre Geschichten erzählen Geschichte, sind dramatisch und dennoch ironisch und in jedem Fall aktuell. Sie findet eine Sprache des Alltäglichen, die sich mit ihrer Biografie verbindet.
Die Installationen und Performances leben von der hintergründigen Konzeption, die zwischen Trashästhetik und Tiefsinn changiert.

 

 

 

 

28. Februar bis 4. April 2010


33. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2009


Eröffnung der Ausstellung und Preisverleihung durch die Staatsrätin für Kultur Frau Carmen Emigholz

am Sonnabend, 27. Februar 2010, 20.00 Uhr 

 
The same procedere as every year: die alljährliche Vergabe des Bremer Förderpreises für Bildende Kunst. Insgesamt haben sich 44 Künstlerinnen und Künstler (23 Frauen und 21 Männer) aus Bremen und der Region beworben. Die Vorschlagskommission wählte 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter 8 Frauen und 3 Männer, für die Förderpreis-Ausstellung aus. Gezeigt werden Zeichnung, Malerei, Installation, Video und Fotografie.

Für den 33. Förderpreis für Bildende Kunst 2009 wurden von der regionalen Jury folgende Künstlerinnen und Künstler nominiert:

Katja Blum / Christian Holtmann / Kinki Texas / Patricia Lambertus / Franziska Carolina Metzger / Ina Raschke / Elianna Renner / Sonja Rentsch / André Sassenroth / Sibylle Springer / Mia Unverzagt

 


Der regionalen Jury gehörten an:
Peter Friese, Weserburg / Museum für moderne Kunst, Bremen
Wolfgang Hainke, Künstler, Ganderkesee
Dr. Dorothee Hansen, Kunsthalle Bremen
Dr. Arie Hartog, Gerhard-Marcks-Haus, Bremen
Dr. Joachim Kreibohm, artist Kunstmagazin, Bremen
Dr. Ingmar Lähnemann, Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg
Rose Pfister, Städtische Galerie Bremen

Der überregionalen Jury gehören an:
Dr. Brigitte Franzen, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
Dr. Gregor Jansen, Kunsthalle Düsseldorf
Susanne Pfeffer, KW Institute for Contemporary Art, Berlin
Dr. Stephan Strsembski, Bonner Kunstverein
Réne Zechlin, Kunstverein Hannover


1977 wurde zum ersten Mal der Bremer Förderpreis für Bildende Kunst vergeben. Er ist damit neben dem Kunstpreis der Böttcherstraße, der von der Kunsthalle ausgelobt wird, der zweitälteste Preis für bildende Kunst in Bremen. Der Preis wird vom Senator für Kultur für besondere Leistungen vergeben und ist mit 5500 Euro dotiert. Die Preisträgerin oder der Preisträger erhält darüber hinaus eine Einzelausstellung sowie einen Katalogzuschuss in Höhe von 2600 Euro. 

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler aus Bremen und dem näheren Einzugsgebiet im Alter von 26 bis 40 Jahren mit abgeschlossenem Studium an einer Kunsthochschule oder an einer vergleichbaren Einrichtung. Eine regionale Vorschlagskommission, in der wichtige Vertreter der aktuellen Bremer Kunstszene, also Künstler, Kuratoren und Galeristen vertreten sind, wählt aus dem Kreis der Bewerberinnen und Bewerber zehn bis fünfzehn Positionen aus. Diese werden in einer Ausstellung in der Städtischen Galerie im Buntentor präsentiert. Eine überregionale Jury, deren Mitglieder in großen Museen oder Kunstvereinen für die aktuelle Kunst zuständig sind, ermittelt daraus den Förderpreisträger bzw. die Förderpreisträgerin. Für die meisten jungen Künstlerinnen und Künstler ist bereits die Auswahl und die Teilnahme an der Ausstellung ein großer Erfolg, da die Jury des Förderpreises oftmals die erste professionelle überregionale Instanz ist, die sie bewertet und ihnen die Chance gibt, in das überregionale Kunstgeschehen einzusteigen.

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger des Förderpreises sind:
Helmut Streich (1977), Thomas Recker (1978), Peter K. F. Krüger (1979),
Christa Baumgärtel (1980), Margret Storck (1981), Jürgen Schmiedekampf (1982), Zoppe Voskul de Carnée (1983), Till Meier (1984), Norbert Schwontkowski (1985), Henning Hölscher (1986), Michael Rieken (1987), Marianne Klein (1988), Bogdan Hoffmann (1989), Elke Schloo (1990), Gabriele Konsor (1991), Nikola Blaskovic (1992), Andree Korpys und Markus Löffler (1993), Andreas Schimanski (1994), Veronika Schumacher (1995), Florian Zeyfang (1996), Elisabeth Schindler (1997), Christian Hoischen (1998), Stefan Jeep/Ole Wulfers (1999), Stefan Demming (2000), Astrid Nippoldt (2001), Ralf Tekaat (2002), Derk Claassen (2003), Ralf Küster (2004), Anneli Käsmayr (2005), Sebastian Gräfe (2006), Christian Haake (2007), Preechaya Siripanich (2008).

 

Termine und Veranstaltungen


Konzerte bei MARNIC CIRCUS:

Samstag, 13. März 2010, 20 Uhr, Doctor Dog Turd All Stars (Funk)
Freitag, 19. März 2010, 19 Uhr, Orokk Gorres (Experimentelle elektronische Musik) FÄLLT AUS!
Samstag, 27. März 2010, 20 Uhr, The canoe man (Folk)
Samstag, 03. April 2010, 20 Uhr, Blue Balls & Flomega (Blues)

 

Öffentliche Führungen mit Norbert Bauer:

Sonntag, 07. März 2010, 15 Uhr
Sonntag, 14. März 2010, 15 Uhr
Sonntag, 21. März 2010, 15 Uhr
Sonntag, 28. März 2010, 15 Uhr
Sonntag, 04. April 2010, 15 Uhr