15. Mai bis 26. Juni 2016

39. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2015

Anna Bart, Andreas Becker, Sebastian Dannenberg, Fonte & Poe, Katrin Heydekamp, Emese Kazár, Effrosyni Kontogeorgou, Lucas Odahara, Zahra Onsori, Ariane Pfannschmidt, Norman Sandler, Michael Schmid, Youyou Yang

Gruppenausstellung

 

Der Bremer Förderpreis für Bildende Kunst wird zum 39. Mal vergeben, für Künstlerinnen und Künstler, die sich im Jahr 2015 für den Preis beworben haben. Die regionale Vorschlagskommission ermittelte aus 45 Bewerbungen von 23 Künstlerinnen und 24 Künstlern, einschließlich 2 Künstlerduos, 13 künstlerische Positionen für die Ausstellung, aus der heraus die überregionale Jury den Preis vergeben hat.

Vorschlagskommission:

Dr. Eva Fischer-Hausdorf, Kunsthalle Bremen; Fanny Gonella, Künstlerhaus Bremen; Dr. Arie Hartog, Gerhard Marcks-Haus, Bremen; Dr. Ingmar Lähnemann, Städtische Galerie Bremen; Rose Pfister, Senator für Kultur; Prof. Ingo Vetter, Hochschule für Künste Bremen; Edit Molnár, Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg; Dr. Katerina Vatsella, Büro für Kunstprojekte, Bremen

Hauptjury:

Stefanie Böttcher, Kunsthalle Mainz; Bettina von Dziembowski, Kunstverein Sprinhornhof Neuenkirchen; Dr. Jule Hillgärtner, Kunstverein Braunschweig; Kristina Scepanski, Westfälischer Kunstverein Münster; Florian Zeyfang, Künstler, Professor Det Jyske Kunstakademi, Aarhus

Der 39. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2015 wurde Sebastian Dannenberg zugesprochen. 

 

 

Anna Bart, Wand, Öl auf Papier, 2012
Katrin Heydekamp, Ohne Titel, Performance, 2015
Ariane Pfannschmidt, peripheral driftwork, Fotografie, 2015
Andreas Becker, Ohne Titel, Öl auf MDF, 2014
Emese Kazár, Little Red, Malerei, 2015
Norman Sandler, displayed_001, C-Print, 2015
Sebastian Dannenberg, Meet me after Sunset, Mixed Media, 2016
Lucas Odahara, A Suitable Height for Highness, Zeichnung auf Messing, 2016
Michael Schmid, Ohne Titel, Fotografie, 2015