12.03. bis 17.04. 2006

29. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst ist entschieden

BandroomDie Preisträgerin 2005 ist die 26-jährige Künstlerin Anneli Käsmayr. Der Preis wird ihr für ihre Arbeit "Bandroom" zuerkannt.

Begründung der Jury:

"Käsmayr versammelt Objekte, die zwischen Referenz und Aneignung ein dichtes Feld popkultureller Assoziationen zusammenbringen. Devotionalien anderer Bands werden in den Kontext eigener musikalischer Performance gestellt, die das kulturelle Phänomen der Übertragung verehrter Vorbilder in Szene setzen."


29. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2005

Der Bremer Förderpreis für Bildende Kunst wird seit 1977 jährlich vom Senator für Kultur verliehen. Der Preis wird in einem zweistufigen Verfahren für besondere Leistungen vergeben und ist mit 5.500 EUR dotiert. Er ist mit einer Einzelausstellung und einem Katalog verbunden. Eine Vorschlagskommission aus regionalen Kunstsachverständigen wählt aus den Bewerbungen Künstlerpositionen für eine Ausstellung in der Städtischen Galerie aus. Die überregional besetzte Jury bestimmt daraus die Preisträgerin bzw. den Preisträger.

Die Vorschlagskommission ermittelte in diesem Jahr aus 62 Bewerbungen von 38 Künstlerinnen und 24 Künstlern elf künstlerische Positionen für die Ausstellung:

Kerstin Drobek / Cosima Hanebeck / Christian Helwing /Anneli Käsmayr / Manfred Kirschner / Astrid Küver / Jennifer Kropp / Heike Elisabeth Marquardt / Stefan Sandrock / Martin Spengler / Sharon Welzel  

Jennifer KroppChristian HelwingSharon WelzelAnneli KaesmayrAstrid KueverHeike MarquardtCosima HanebeckKerstin Drobek Manfred KirschnerMartin SpenglerStefan Sandrock

Zur Ausstellung erscheint ein Faltblatt.

 
Begrüßung: Prof. Dr. Hans-Joachim Manske, Direktor der Städtischen Galerie Bremen
Eröffnung: Senator Jörg Kastendiek, Senator für Kultur
Preisverleihung:
Samstag, 01. April 2006, 19 Uhr durch den Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber

Vortrag von Dr. Friedrich Meschede
„Etwas von etwas“
Zur Situation der abstrakten Kunst heute

Der Kunsthistoriker Dr. Friedrich Meschede (* 1955) ist freier Kurator und seit 1992 Referent für Bildende Kunst beim Berliner Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Jury
Dr. Stefan Berg / Kunstverein Hannover
Dr. Barbara Engelbach / Museum Ludwig, Köln
Karola Grässlin / Kunstverein Braunschweig
Dr. Vanessa Joan Müller / European Kunsthalle, Köln
Susanne Titz / Städtisches Museum Abteiberg,
Mönchengladbach

Vorschlagskommission
Carsten Ahrens / Neues Museum Weserburg Bremen
Dr. Elke Bippus / Künstlerinnenverband Bremen
Dr. Dorothee Hansen / Kunsthalle Bremen
Dr. Joachim Kreibohm / artist kunstmagazin, Bremen
Gabriele Mackert / Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen
Dr. Hans-Joachim Manske / Städtische Galerie Bremen
Susanne Pfeffer / Künstlerhaus Bremen

Bisherige Preisträger
Helmut Streich 1977 // Thomas Recker 1978 //
Peter K. F. Krüger 1979 // Christa Baumgärtel 1980 //
Margret Storck 1981 // Jürgen Schmiedekampf 1982 //
Zoppe Voskuhl de Carné 1983 // Till Meier 1984 //
Norbert Schwontkowski 1985 // Henning Hölscher 1986 //
Michael Rieken 1987 // Marianne Klein 1988 //
Bogdan Hoffmann 1989 // Elke Schloo 1990 //
Gabriele Konsor 1991 // Nikola Blaškovi 1992 //
Andree Korpys / Markus Löffler 1993 //
Andreas Schimanski 1994 // Veronika Schumacher 1995 //
Florian Zeyfang 1996 // Elisabeth Schindler 1997 //
Christian Hoischen 1998 // Stefan Jeep / Ole Wulfers 1999 //
Stefan Demming 2000 // Astrid Nippoldt 2001 //
Ralf Tekaat 2002 // Derk Claassen 2003 // Ralf Küster 2004 //

nach oben