Teilnehmende Künstler*innen:

Jónína Mjöll Þormóðsdóttir und Margrét Rós

Der gemeinsame Bezug ihrer Werke ist die Poesie der isländischen Natur. Ihre Arbeiten sind geprägt von Erinnerungen an zu Hause, gemischt mit Heimweh und einem Hauch von Sehnsucht. Entsprechend spielen Naturbezüge in ihren künstlerischen Materialien und den Themen ihrer Werke eine große Rolle. Beide arbeiten in verschiedenen Medien, wobei in den letzten Jahren Jónína den Schwerpunkt auf Bildhauerei gelegt hat und Margrét auf Installation.

Die Ausstellung findet im Künstlerhaus Güterbahnhof, Bremen Tor 40, statt.