Standorte - Spielräume - Horizonte

präsentiert das umfangreiche Werk des Künstlers Tilman Rothermel. Seine Arbeiten zeigen einen vielfältigen künstlerischen Ansatz.

»Tilman Rothermel lässt sich weder stilistisch noch inhaltlich festlegen und probiert sich mit Verve und scheinbarer Leichtigkeit in unterschiedlichen künstlerischen Techniken aus. Schwerpunkt seines Schaffens sind Malerei und Grafik, in denen Figuration und Abstraktion eine gleichwertige Rolle spielen. Das Spektrum reicht entsprechend von eindeutig figurativen Motiven über weitgehend abstrahierende Arbeiten bis zu gestisch ungegenständlichen Werken, zu denen auch die jüngste Serie überwiegend großformatiger Zeichnungen gehört. Dieses umfassende Konvolut großer Blätter, die Tilman Rothermel mit verschiedenen Reisigbesen und schwarzer Tusche bearbeitet, sind ein Werkbeispiel dafür, wie er mit kreativer Energie die Kunst von allen Seiten durchdringt, geprägt von einem universellen theoretisch-philosophischen Hintergrund. Und von einem unablässigen Austausch mit anderen«, sagt Ingmar Lähnemann, Leiter der Städtischen Galerie und Kurator der Ausstellung.

Auch diesen Aspekt des Schaffens des Künstlers will die Ausstellung darstellen, abbilden und würdigen, denn Tilman Rothermel ist als Vernetzer besonders wichtig für die Kunstszene Bremens. In verschiedenen Projekten, die er initiiert und mit Kolleg*innen durchgeführt hat – wie z.B. die Ausstellung „Man spricht vom Krieg“ 2014 – besonders aber mit der Galerie Am Schwarzen Meer bezieht er sein eigenes Kunstschaffen und -verständnis auf den Austausch mit anderen. Vor allem für bestimmte internationale Kontakte, die sonst in Bremen kaum repräsentiert sind, hat er Möglichkeiten geschaffen, nach Bremen zu kommen und hier auszustellen, und hat weitergehende Kooperationen angeregt. Daraus sind Kontakte erwachsen, die teilweise über Jahrzehnte bestehen und zu einem kontinuierlichen künstlerischen und persönlichen Austausch geführt haben. Künstler*innen aus Kuba, den Niederlanden, Israel, Japan, Tschechien und anderen Ländern sind durch Tilman Rothermel in Bremen präsent, in den meisten Fällen hat er mit ihnen aber auch direkt künstlerisch zusammengearbeitet, was seinem erweiterten Kunstbegriff als eines Schaffens entspricht, das als kollektive Unternehmung immer inhaltlich, formal und medial offen ist und entsprechenden Veränderungen unterliegt. Dies wird in der Ausstellung, die vor allem in dieser Hinsicht einen retrospektiven Charakter hat, in der Gegenüberstellung mit Werken der internationalen Kolleg*innen deutlich.


Blick ins Foyer, Teilansicht
Das improvisierte Atelier des Künstlers spürt den »Verflechtungen« nach. Foto an der Wand: Jens Weyers
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
#160, 2021
Tusche und Gouache auf Papier, 100 x 70 cm
Foto: Tilman Rothermel

Interview und Gespräche im Atelier des Künstlers
Video von Viktorie Knotkova
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
#119, 2021
Tusche auf Papier, 71 x 50 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
#145, 2021
Tusche auf Papier, 70 x 50 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
#115, 2021
Tusche auf Papier, 71 x 50 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
#149, 2021
Tusche auf Papier, 70,5 x 50 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
W 09/10/13/20, 2020 / 2021
Tusche auf Washi, je 97 x 65 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel, Tusche auf Washi
Tilman Rothermel
WO-01 bis WO-06 , 2021
Tusche auf Washi, je 197 x 97 cm
Foto: B. Haffke
Tilman Rotherel
WO-04, Wo-03, 2021
Tusche auf Washi, je 197 x 97 cm, Ausschnitt
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
W16, 2020
Tusche auf Washi, 67 x 65 cm
Foto: B. Haffke
Tilman Rothermel, #79, Tusche auf Papier
Tilman Rothermel
#79, 2021
Tusche auf Papier, 180 x 270 cm, Teilansicht
Foto: B. Haffke
Tilman Rothermel, Pilsener Triptychon, 2000
Tilman Rothermel
Pilsener Triptychon-III, 2000
Mischtechnik auf Leinwand, Collage/Malerei und Fotobuch
Foto: B. Haffke
Blick in die Ausstellung
Chizu Ikura
o.T. (Kalligrafie), keine Datierung
Tusche auf Japanpapier, 30 x 20 cm und Blick auf Arbeiten von Paulus Brun, Shunsuke Asakura und Tilman Rothermel
Foto: B. Haffke

Blick in die Ausstellung
Im Vordergrund: Tilman Rothermel und Chizu Ikura
Foto: B.Haffke

Blick in die Ausstellung
Rollbild von Sonshi Yamakawa, Vitrine: Arbeiten von Tilman Rothermel
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel und Künstlerfreunde
Blick in die Ausstellung, 1997 bis 2020
Foto: B.Haffke
Alena Anderlová
Erscheinung, 2006
Öl auf Nessel, 40 x 40 cm
Foto: B.Haffke
O. Kulhanek
P.D. BOX No.84, 1984
Lithografie, 69 x 52 cm
Foto: B.Haffke
Shunsuke Asakura
o.T., 2019
Objekt aus Washi, 50 x 35 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
Weitblick, 2014
Lithografie, 14 x 17,5 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
Entschlossen, 2019
Mischtechnik auf Leinwand, 120 x 140 cm
Foto: B. Haffke
Tilman Rothermel
Entschlossen, 2019
Ausschnitt
Foto: B. Haffke
Tilman Rothermel
Die früheren Tage, 1987
Mischtechnik auf Papier, 50 x 42 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel
Golem, 1986
Mischtechnik auf Papier, 150 x 110 cm
Foto: B.Haffke
Tilman Rothermel, Mischtechnik auf Papier
Tilman Rothermel
Nie (links) und Depression (rechts), 2012 / 2015
Mischtechnik auf Papier
Foto: B. Haffke
Tilman Rothermel
Spaziergang an frischer Luft, 2018
Lithografie, 38 x 27 cm
Foto: B.Haffke
Xenia Hoffmeisterová, Hase
Xenia Hoffmeisterová
Hase, 2012
Öl auf Leinwand, 50 x 25 cm
Foto: B. Haffke

Finissage: Versteigerung von Werken zugunsten eines Hilfsprojektes für die Ukraine

Am letzten Tag der Ausstellung "Verflechtungen" in der Städtischen Galerie Bremen möchte der Künstler Tilman Rothermel eine Versteigerung einiger seiner Werke durchführen. 

Tilman Rothermel, # 156 a, Tusche auf Papier

Der Erlös geht zu 100% an die von ihm und seiner Frau unterstützte Hilfsorganisation für die Ukraine (Bremer Bündnis für die Ukraine - www.bb4ua.de).

Ralf Perplies (Direktor der VHS Bremen) wird zusammen mit Ingmar Lähnemann (Leiter der Städtischen Galerie) und dem Künstler die Werke versteigern.

Im Anhang sind die zu versteigernden Bilder in 5 Listen zu sehen. Die Einstiegspreise sind sehr moderat angesetzt.

Die Teilnahme an Versteigerung und Finissage ist ohne vorherige Anmeldung möglich.