Ausstellung 43. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2019 Bewerber*innen um den 43. Bremer Förderpreis für bildende Kunst stellen ihre einjurierten Werke aus.

Dauer der Ausstellung: 12. Juli bis 13. September 2020 

Der Senator für Kultur vergibt zum 43. Mal den Bremer Förderpreis für Bildende Kunst. Der Preis wird für besondere Leistungen vergeben. Er ist mit € 6.000 dotiert. Die Preisträgerin oder der Preisträger erhält darüber hinaus eine Einzelausstellung sowie einen Katalogzuschuss in Höhe von € 3.000. Teilnehmen können alle Künstlerinnen und Künstler bis 40 Jahre, das heißt ab dem Jahrgang 1979, mit abgeschlossenem Studium, die ihren Wohnsitz im Lande Bremen und seinem näheren Einzugsbereich haben.

 

Aus einer Vielzahl von Bewerbern und Bewerberinnen um den Bremer Förderpreis für Bildende Kunst wurden folgende Künstler ausgewählt: Esther Adam, Kate Andrews, Daniel von Bothmer, Amina Brotz, Paula Hurtado Otero, Effrosyni Kontogeorgou, Sarah Lüdemann (Beauham), Hannes Middelberg, Lisa Sinan Mrozinski, Ghaku Okazaki, Pia Pollmanns, André Sassenroth, Irene Strese

Unter den gegebenen Umständen kann leider keine Eröffnungsveranstaltung stattfinden.   

 

Bremer Förderpreis für Bildende Kunst

Daniel von Bothmer
screenshot, Trailer 43. Bremer Förderpreis-REAL ESTATE 2020-Trailer
Amina Brotz
Desire Path, Performance/Interaktion im öffentlichen Raum, 2019, Fotografie: Armando Ducellari
Hannes Middelberg
Atelieransicht
Ghaku Okazaki
Force of Life, 2019, Beton und Acryllack, 210 x 125 x 110 cm, Fotografie: Paule Potulski
Pia Pollmanns
Donau 05, 2018
Fotografie 50 x 75 cm
André Sassenroth
Niemands Länder, 2019/2020, Reihe von 204 Stoffobjekten, Maße variabel, Fotografie: Claudia Piepenbrock