42. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2018

Felix Dreesen, Franziska von den Driesch, Anja Engelke, Sara Förster, Vincent Haynes, David Hepp, Oliver Krebeck, Mayuko Kudo, orrrd (Gustavo Mendez, Norman Neumann), Julian Öffler, Daniel Rossi, Hassan Sheidaei, Su Bo, Lukas Zerbst

Der Bremer Förderpreis für Bildende Kunst wird seit 1977 jährlich vom Senator für Kultur verliehen.  Der Preis wird in einem zweistufigen Verfahren für besondere Leistungen an Bremer Künstlerinnen und Künstler vergeben. Er ist mit einer Einzelausstellung und einem Katalog verbunden. Eine Vorschlagskommission aus regionalen Kunstsachverständigen wählt aus den Bewerbungen Künstler*innenpositionen für eine Ausstellung in der Städtischen Galerie aus. Die überregional besetzte Jury bestimmt daraus die Preisträgerin bzw. den Preisträger.

Die diesjährige Vorschlagskommission bestand aus: Janneke de Vries (Weserburg), Eva Fischer-Hausdorf (Kunsthalle Bremen), Nicole Giese (Syker Vorwerk), Ingmar Lähnemann (Städtische Galerie Bremen), Alejandro Perdomo Daniels (freier Kurator), Rose Pfister (Senator für Kultur), Nadja Quante (Künstlerhaus Bremen) und Martin Voßwinkel (Künstler).

Die diesjährige Jurry besteht derzeitig aus: Stefanie Böttcher (Kunsthalle Mainz), Sergey Harutoonian (Kunstverein Hannover), Jule Hillgärtner (Kunstverein Braunschweig), Peter Kruska (Stadtgalerie Kiel). Ein Künstler ist angefragt.