ENCOUNTER – The White Sea Cyclus

Performative lecture (de/eng) von Nathalie Grenzhaeuser, Künstlerin, und Dr. Alexey Sukhotin, Leiter der White Sea Biological Station in Kartesh, Russland

Encounter – the White Sea Cyclus handelt von dem Verhältnis zwischen Mensch, Meer und Natur. Im Sommer 2018 war Nathalie Grenzhaeuser auf Einladung Dr. Alexey Sukhotins zu Gast auf der White Sea Biological Station in Kartesh, Russland.  Bereits 2015 war sie im Rahmen ihrer Fellowship am Hanse-Wissenschaftskolleg, in Kollaboration mit dem Alfred Wegener Institut für Meeres- und Polarforschung zu Gast auf der AWIPEV Station in Spitzbergen. Dort hatte sie sich vor allem mit Messverfahren arktischer Atmosphären- und Klimaforschung auseinandergesetzt. Ein weiterer Teil ihrer Arbeit widmete sich den der Phänomenologie von Eispartikeln. In The White Sea Cyclus nimmt N.G. erneut Bezug auf ausgesuchte Kreisläufe in der Natur, diesmal vor dem Hintergrund der Meeresforschung in der Region Kareliens. Sie geht den Charakteristika einzelner Meerestiere nach und setzt sich mit deren spezifischer Gestalt auseinander. Saisonale „Routinen“ in der Natur und in der Forschungsarbeit werden philosophischen Fragestellungen und künstlerischen Strategien im Umgang mit der Welt gegenübergestellt.

N.G. hat die Meeresbiologen bei ihrer Arbeit im Laboratorium und auf dem Gelände der Station begleitet. In kollaborativer Arbeit sind  erste fotografische- und filmische Skizzen zu Land und zu Wasser entstanden. Für die Ausstellung Deep Sea in der Städtischen Galerie in Bremen, wird N.G. mit Dr. Alexey Sukhotin in einen Dialog treten, der sich vor dem Hintergrund einer künstlerischen und wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Meer ausgewählten Aspekten ihrer beider Arbeit widmen wird.

 

Nathalie Grenzhaeuser

1969           geboren in Stuttgart

1991-97     Studium der interdisziplinären Kunst an der Hochschule für bildende Kunst, Frankfurt Main

1997           Meisterschülerin

2000           Reisestipendium der Hessische Kulturstiftung mit Minka Maslowski

2001-09     unterschiedliche Arbeitsaufenthalte in Frankreich, Island, Australien und Spitzbergen

2007           Maria Sibylla Merian Preis und Residence am Victorian College of the Arts, Melbourne, Australien

2012-14     Arbeitsaufenthalt in Kuba und Stipendium des Institutes für Auslandsbeziehungen (IFA)

2015           Fellow des Hanse-Wissenschaftskollegs in Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

2016           Arbeitsstipendium der Stiftung Bonner Kunstfond

2018           Arbeitsaufenthalt auf der White Sea Biological Station in Kartesh, Russland

 

Nathalie Grenzhaeuser arbeitet im Medium der Fotografie und des Film und lebt in Berlin. Ihre Arbeit widmet sich der Wahrnehmung von Landschaftsräumen vor dem Hintergrund ihrer Topografie und Entwicklung. Die Orte, die sie aufsucht, sind oft entlegene Gegenden, die sich in einer anthropogen bedingten oder ökonomischen Umbruchssituation befinden. Zuletzt hat die Städtische Galerie Bremen im August 2018, in der von Marikke Heinz-Hoeg kuratierten Reihe screen-spirit continued, ihre Videoarbeit „Sketches” gezeigt, die auf der internationalen Forschungsstation AWIPEV in Ny-Ålesund, Spitzbergen entstand.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Dr. Alexey Sukhotin

 
1962           geboren in Leningrad (St.Petersburg), Russland
1984           Absolvent der Staatlichen Universität Leningrad (St.Petersburg)
1990           Promotion in Biologie, Zoologisches Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften, Sankt Petersburg
Seit 1991    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Zoologisches Institut RAS, St. Petersburg
Seit 1995    Lehrtätigkeit an der St.-Petersburg State University
2002-2003  Fellow des Hanse-Wissenschaftskollegs (Delmenhorst, Deutschland)
2006-2008  Professor an der Universität von North Carolina in Charlotte, U.S.A.
Seit 2009    Direktor der White Sea Biological Station, Zoological Institute RAS, St. Petersburg

 
Die Forschungsschwerpunkte von Dr. Alexey Sukhotin umfassen Ökologie, Energetik und Physiologie mariner Invertebraten und deren Populationen in geographischen (Makro-) und Habitat (Mikro) Skalen. Seine Forschung widmet sich dem Verständnis von Mechanismen, welche die Artenverteilung begrenzen, die maximale Lebensdauer bestimmen und Tierpopulationen Umweltbelastungen aushalten lassen. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf dem Wachstum, der Fortpflanzung und den Energieflüssen in natürlichen und kultivierten Populationen von Mollusken (Weichtieren).

 

 

Nathalie Grenzhaeuser, Dr. Alexey Sukhotin
Cyanea capillata , 2015-2018